Der Praktikerpreis der Erich-Gutenberg-Arbeitsgemeinschaft soll eine Führungskraft oder einen Unternehmer auszeichnen, die bzw. der auf der Grundlage betriebswirtschaftlicher Theorie in einer konkreten Situation in einem Unternehmen wesentlich zur Verbesserung der "Produktivität" (im Gutenbergschen Sinne) beigetragen hat.

Bislang wurden folgende Personen mit dem Erich-Gutenberg-Preis für Praktiker ausgezeichnet:

Preisträger 2017:

Dr. Fritz Lehnen

gewürdigte Leistung:

Herr Dr. Fritz Lehnen erhält den Praktikerpreis 2017 für die
Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2016:

Oliver Samwer

gewürdigte Leistung:

Herr Oliver Samwer erhält den Praktikerpreis 2016 für die
Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2015:

Dr. Paul-Bernhard Kallen

gewürdigte Leistung:

Dr. Paul-Bernhard Kallen erhält den Praktikerpreis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2014:

Dr. Egbert Eymann

gewürdigte Leistung:

Dr. Egbert Eymann erhält den Praktikerpreis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2013:

Dr.-Ing. h. c. Dietmar Harting

gewürdigte Leistung:

Dr.-Ing. h. c. Dietmar Harting erhält den Praktikerpreis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2012:

Dr. Reinhard Zinkann

gewürdigte Leistung:

Dr. Reinhard Zinkann erhält den Praktikerpreis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2011:

Prof. Dr. Ulrich  Lehner

gewürdigte Leistung:

Prof. Dr. Ulrich Lehner erhält den Praktikerpreis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2010:

Dr. Jürgen Heraeus

gewürdigte Leistung:

Dr. Jürgen Heraeus erhält den Praktikerpreis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2009

Prof. Dr. Hermann Simon

gewürdigte Leistung:

Prof. Dr. Hermann Simon erhält den Preis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2008:

Carl-Peter Forster

gewürdigte Leistung:

Carl-Peter Forster erhält den Preis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2007:

Dr. Herbert A. Henzler

gewürdigte Leistung:

Dr. Herbert A. Henzler erhält den Preis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

Preisträger 2006:

Dr. Arend Oetker

gewürdigte Leistung:

Dr. Arend Oetker erhielt in Würdigung seines Lebenswerks und seines erfolgreichen Wirkens in der Wirtschaftspraxis den Erich-Gutenberg-Preis 2006.

 

Preisträger 2005:

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, IDS Scheer AG, Saarbrücken

gewürdigte Leistung:

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer erhielt in Würdigung seines Lebenswerks den Erich-Gutenberg-Preis 2005.

 

Preisträger 2004:

Dr. Ursula Brinkmann

gewürdigte Leistung:

Erfolge ihres beruflichen Schaffens und ihre besondere Verbundenheit zu Erich Gutenberg und seinem Werk

 

Preisträger 1997:

Dr. Berthold Breidenbach

gewürdigte Leistung:

Dr. Berthold Breidenbach erhält den Praktikerpreis für die Verbindung von Unternehmenstheorie und Wirtschaftspraxis.

 

 

Wir gratulieren den Preisträgern für ihre herausragende, originelle und erfolgreiche Anwendung der Theorie der Unternehmung in der betrieblichen Praxis.

Mit der Vergabe des Preises wird eine Plastik überreicht, zu der der Künstler folgende Erläuterung gegeben hat:

Vor etwas mehr als vier Jahren kam Herr Dr. Breidenbach zu mir ins Atelier mit der Frage, ob ich einen Vorschlag machen wolle für eine Plastik, die jedes Jahr zum Geburtstag Erich Gutenbergs als Preis der nach ihm benannten Arbeitsgemeinschaft überreicht werden solle. Herr Breidenbach brachte Schriften von und über Gutenberg mit, seine Vita und Fotos. Und unausgesprochen dachten wir beide wohl erst einmal an eine kleine Portraitfigur. Aber diese Darstellung würde, auch wenn sie noch so gut gelänge, nur die Person Gutenbergs zeigen, nichts jedoch über seine Persönlichkeit aussagen. Er war nicht nur ein bedeutender Wissenschaftler, sondern auch leidenschaftlicher Hochschullehrer, der über seine Zeit hinaus sein Fach mitgeprägt hat. Und er hat an der Universität zu Köln gewirkt, deren Patron Albertus Magnus ist. Dieser bedeutende Gelehrte und Hochschullehrer wirkte in einer so weit zurückliegenden Vergangenheit, dass ich frei von Ähnlichkeit und zeitgebundener Kleidung das darstellen konnte, was Gutenberg ausgezeichnet hat: der Gelehrte in der Haltung des Lehrenden. Damit die Geste des Lehrens nicht ins Leere geht, habe ich ihm zwei Figuren beigegeben, die nach alter Tradition als Nebenfiguren etwas kleiner als die Hauptfigur sind. Es sind also keine Kinder, die hier unterrichtet werden, sondern junge Menschen, die für die Hörer und Schüler Gutenbergs stehen. Der Lehrende neigt sich ihnen zu, während die Schüler gespannt lauschend zu ihm aufsehen. Die auf der Schulter des einen Schülers ruhende Hand der Hauptfigur rundet das Bild einer intensiven Zuwendung ab.

Es war mir bei der Gestaltung der Plastik wichtig, dass sie über ihre Eigenschaft als Preis hinaus in sich und um ihrer selbst Willen Bestand hat.

Nun noch einige wenige Worte zur Herstellung der Plastik: Sie ist in Bronze gegossen, nach dem uralten Wachsauschmelzverfahren, dem Verfahren der verlorenen Form, das heißt: die Negativform ist nur einmal verwendbar, und für jedes Exemplar muss ein neues Wachsmodell erstellt werden. So unterscheidet sich bei gleichem Entwurf doch jede Plastik im Detail von den anderen. Damit ist jedes Exemplar für sich ein Unikat. Ich habe diese Plastik mit großer Hingabe geschaffen und hoffe, dass Sie etwas Freude daran haben.

Ich danke Ihnen

Wolfgang Binding